Teekessel und Teekessel extended edition

„Homonyme“ nennt die Sprachwissenschaft Worte, die den gleichen Namen haben, aber mit unterschiedlichen Begriffen verbunden sind.

Daran hatten wir schon als Kinder unsere Freude.
Wir nannten sie „Teekessel“ und spielten „Teekesselraten“.
Zwei Spieler verständigen sich heimlich und erzählen den Anderen, was für ihren jeweiligen Teekessel typisch ist:

Mein Teekessel schützt vor Dieben und Räubern.
Mein Teekessel ist ein großes Haus für Könige.

In diesem Beispiel ist die Antwort schon jetzt klar. DAS SCHLOSS.

Wer „Schloss“ sagt, macht erst durch den weiteren Zusammenhang seiner Rede klar, welchen Begriff er damit verbindet.
Begriffe verbinden Worte mit bestimmten Sachen.

Doch wie verhält es sich sprachgeschichtlich mit diesen beiden Schlössern? Waren es schon immer zwei getrennte Begriffe, oder ist der eine aus dem anderen hervorgegangen?

Ein Blick in das Etymologische Wörterbuch des Deutschen klärt uns auf:
Am Anfang stand das Schloß als „Vorrichtung zum Verschließen“, die schon im Mittelhochdeutschen des 8. Jh. so genannt wurde.
Und dann erfuhr dieses Wort eine Begriffserweiterung. Ab dem 13. Jh. wurde auch ein befestigter und abgeriegelter Bau Schloß genannt. In der Renaissance trat dann die repräsentative und architektonische Seite dieses Schlosses in den Vordergrund.
So sind im Laufe der Jahrhunderte zwei Teekessel, zwei Homonyme, entstanden.

Eindeutig wird es, wenn wir die Homonyme mit anderen Worten zusammensetzen:
Ein Lustschloss wie das Schloss Sanssouci in Potsdam ist nicht mit einem Zündschloss, das sich an jedem Auto befindet, zu verwechseln.

Doch wer will uns verbieten, im großen Phantasiereich der Sprache, in dem die Dichter und Schriftsteller so herrliche Wortgebäude und Sprachdenkmäler errichten, auch als ganz normale Teilhaber und Mitgestalter unserer Sprache völlig neue Begriffswelten zu schaffen und uns an ihnen zu ergötzen?

Spielen wir doch einmal eine erweiterte Form des alten Teekesselspiels und stellen die gewohnte Begriffswelt einfach auf den Kopf!

Was mag ein Zündschloss für ein besonderes Gebäude sein?
Und was geschieht, wenn darin die Lustschlösser geöffnet werden?

Phantasiebegabte Spieler können dabei ganz neue Räume entdecken und bisher verborgene Türen öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s